ICM AG – Marktbericht 2020/07 |

Der Juli war geprägt von Seitwärtstendierenden Märkten. Während der amerikanische Leitindex weniger als 1% hinzugewinnen konnte, wertete der Euro Stoxx 50 gar um knapp 2% ab (beide gemessen in EUR). Anleihen aus den beiden Regionen generierten einen positiven Beitrag. Während die Märkte die kontinuierliche Öffnung der Wirtschaft gegenüber den erneut steigenden Covid-Fallzahlen abwägen, verdeutlicht die anhaltend hohe Volatilität in den Aktienmärkten, dass die künftige Richtung alles andere als klar ist. Hinzu kommt, dass die Anleger weiterhin massenhaft Gold kaufen und sich entsprechend absichern, wodurch sich der Goldpreis allein im Juli um mehr als 10% verteuerte. Eine gewisse Anspannung ist daher nach wie vor spürbar. Gleichzeitig verlor der USD stark an Wert, über den Monat gegenüber dem EUR mehr als 4.6%. Ein spannender Blick ist auch der auf die ETF Flows im europäischen Markt. Erst seit Juli ist der YTD Zufluss an Geldern in Aktien ETFs wieder positiv. Vorher dominierten über eine längere Zeit die pandemiebedingten Rücknahmen der Investoren.

I-C-M | Blog