International Capital Management AG und Parmigiani Fleurier, sind neue Partner von Joel Girrbach, dem aktuell besten Schweizer Golfer |

MG_7444_Joel_Girrbach_16070401

Nur so ist Vermögensverwaltung richtig und darum ist die Partnerschaft zu Joel Girrbach perfekt! Seine Wertewelten – totale Kenntnis und absolutes Können, beste Produkte und maximale Verlässlichkeit – begleiten ihn im Alltag. Er ist damit nicht nur ein perfekter Botschafter, sondern auch echter Partner der International Capital Management AG, der unabhängigen Vermögensverwaltung aus dem Fürstentum Liech­tenstein. Die ICM ist konzessioniert und reguliert durch die Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein sowie Mitglied im Verein unabhängiger Vermögensverwalter Liechtenstein. Als inhabergeführte Aktiengesellschaft ist die ICM keinem Drittaktionär Rechenschaft schuldig und unterliegt damit keinerlei Vertriebszwängen in der Auswahl der Anlageprodukte. Investmentansätze müssen sich immer einer genauen Risikoanalyse unterwerfen und werden ausschliesslich nach rein nachhaltigen Gesichtspunkten ausgesucht. Der CFI.co Jury-Ausschuss anerkennt zudem, dass der von der International Capital Management AG umgesetzte vielseitige Portfolio-Management-Ansatz – zum Erkennen langfristiger Trends und Erträge aus monetären Schwankungen – tatsächlich ein Rezept für nachhaltigen Erfolg darstellt. Sie zeichnet darum 2016 die ICM AG mit dem mitteleuropäischen Preis für den besten interdisziplinären Investment-Prozess 2016 – dem CFI.co-Award – aus.

gallery zur Bildergalerie

Im Jahr 1976, als die Schweizer Uhrenindustrie von ihrer bisher schwersten Krise heimgesucht wurde, gründete Michel Parmigiani ausgerechnet eine Werkstatt für traditionelle Uhrmacherei in Couvet. Mit seinem kleinen Team talentierter Uhrmacher widmete er sich hauptsächlich seinem Spezialgebiet, der Restaurierung von antiken Uhren und entwickelte auch Einzelexemplare für Sammler. 1980 wurde Michel Parmigiani die Wartung der Kollektion Maurice-Yves Sandoz von unschätzbarem Wert anvertraut. Dies führte zur entscheidenden Begegnung mit Pierre Landolt, dem Präsidenten der Sandoz-Familien Stiftung, aufgrund dessen Bewunderung und Vertrauen für die Arbeit des Uhrmachermeisters sich das große Abenteuer vorausahnen ließ. 1996 bekam Michel Parmigiani die finanziellen und Produktionsmittel bereitgestellt, um eine Marke zu gründen, die seinen Namen trägt. Heute steht die Marke für höchste Schweizer Qualität, für Präzision, Innovation und stellvertretend für ganz aussergewöhnliche Leistungen. Nicht nur im Kerngeschäft: Der Produktion von Uhren! Parmigiani Fleurier hat auch ein ausgezeichnetes Gespühr für Partnerschaften entwickelt. Neu ist darum der beste Golfer der Schweiz – Joel Girrbach – offizieller Botschafter und Freund der Marke!

Anlässlich des Genfer Autosalons 2016 setzte Parmigiani Fleurier erst kürzlich einen weiteren Meilenstein im Rahmen seiner Partnerschaft mit Bugatti. Während der Automobilhersteller seinen Bugatti Chiron, ein technisches Wunderkind und „Supercar“ unvergleichlicher Leistung, präsentiert, enthüllt Parmigiani Fleurier seine neue Uhr, die mit dem Boliden einhergeht: die PF-Bugatti 390 Concept Watch. Die PF-Bugatti 390 verkörpert eine neue Generation an Bugatti-Zeitmessern. Mit ihrem quer angeordneten Uhrwerk in perfekter Zylinderform präsentiert sie sich am Handgelenk wie ein Motorblock. Die Konstruktion auf einer Achse ist in die verschiedenen funktionellen Bereiche des Uhrwerks aufgeteilt, die wie in einem Fahrzeugmotor miteinander interagieren. Diese außerordentliche Uhr reiht sich in die stolze Uhrenreihe PF-Bugatti ein, die mit der herkömmlichen Uhrmacherei bricht und neue Wege geht, um einzigartige Mechanismen hervorzubringen.

Was ein Bugatti im Automobilebereich ist, für dass steht die International Capital Management AG (ICM) in der Vermögensverwaltung. Sicherheit, Leistung sowie der Wille, immer das Beste zu erreichen, bilden die Grundlage der International Capital Management AG. Denn nur wer gerade in der aktuellen Zeit, Risiken laufend und mit allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten kalkuliert und fortwährend mit maximalem Wissen, besten Finanzprodukten und absoluter Verlässlichkeit minimiert, kann heute noch Geld vermehren und nachhaltig Vermögen erschaffen. Unter diesem Credo baut die ICM eine logische Brücke zwischen der institutionellen Investmentwelt und Ihren privaten Anlegern. Denn Ihr Vermögen verdient maximale Leistung und den unbedingten Willen, es nachhaltig für Sie zu vermehren.

Generell gibt es nicht viele Menschen, welche diese Erfolgs-Parameter auf höchstem Niveau abrufen können. Joel Girrbach gehört aktuell zu dem Kreis in der Schweizer Golfszene, welche ganz vorne mit dabei sind! In diesem Sommer könnte es darum schwer werden, an diesem Talent vorbeizukommen. Entsprechend sind alle beteiligten Marken hoch erfreut über diese Partnerschaft! Mit etwas stolz schauen wir darum gemeinsam auf die nächsten Turniere und freuen uns, die bisher guten Resultate bald weiter positiv zu bestätigen.

Swiss Challenge: Joel Girrbach als Schweizer Trumpf

Zum siebten Mal in Folge traf z.B. an der Swiss Challenge die Spitze des Schweizer Golfsports auf die europäische Elite. Nach seinem 2. Rang in Ägypten ruhen die Schweizer Hoffnungen vorab auf Joel Girrbach. Die Swiss Challenge ist der wichtigste Golf Event der Deutschschweiz und fand eben vom 2. bis 5. Juni 2016 – bereits zum siebten Mal in Folge – im grössten Golf Resort der Schweiz auf Golf Sempachersee statt.

„Mit dem 18 Hole Championship Course Woodside, dem mit 6‘637 längsten Meisterschaftsplatz der Schweiz, bringen wir die notwendige Infrastruktur mit, um nahtlos an die erfolgreichen Austragungen der Vergangenheit anzuknüpfen“, ist Turnierdirektor Daniel Weber überzeugt. Die 156 Professionals kämpften im Juni auf einem der längsten Courses der Challenge Tour um ein Preisgeld von insgesamt 170’000 Euro sowie natürlich um eine Startberechtigung auf der höchsten europäischen Golf Tour, der European Tour.

Die Schweizer Hoffnungsträger

Aus Schweizer Sicht stehen 10 Professionals und drei Amateure im Teilnehmerfeld. Joel Girrbach zählt dabei ganz klar zum grössten Hoffnungsträger. Der Lipperswiler hat in dieser Saison bereits überzeugt. Und zwar auf dem Platz wie auch Eingang geschildert; dank neuem Management auch mit dem Gewinnen einer neuen Partnerschaft: Parmigiani Fleurier. Mit seinem zweiten Rang in Ägypten ist er sportlich gesehen aktuell der bestklassierte Schweizer auf der Challenge Tour. Statt wie geplant auf die Pro Golf Tour konzentriert sich Joel Girrbach nun auf die Challenge Tour. Schliesslich verlief an der Swiss Challenge der «Finish» an der Spitze äusserst spannend. Knapp spielte das entscheidende Birdie am 17. Loch. Damit liess er den Norweger Espen Kofstad und den Engländer Paul Howard mit dem knappsten Abstand hinter sich. Die Hoffnungen der Schweizer, auf den ersten Challenge-Tour-Turniersieg eines Schweizers – seit acht Jahren – mussten schliesslich auch von Joeal Girrbach begraben werden. Der für die Finalrunde qualifizierte Thurgauer konnte – vielleicht auch wegen den extrem schlechten Wetterbedingungen – von Tag zu Tag nicht entscheidend zusetzen und beendete schliesslich das Turnier auf dem Rang 66.

Nach dem Schweizer Höhepunkt der Swiss Challenge auf Golf Sempachersee, ging es für vier Schweizer Pros bereits weiter nach Belgien ans nächste Turnier der Challenge Tour auf dem Cleydael Golf & Country. Und prompt lief es Joel Girrbach am Turnier in der Nähe von Antwerpen viel besser. Als wiederum bester Schweizer wurde er schliesslich auf Rang 28 klassiert!

Damit bestätigte er seine bisherig guten Leistungen in diesem Jahr, auch wenn es ihm später in Dänemark nicht sehr positiv lief. Mit Runden von 75 und 71 Schlägen hat er im Norden den Cut leider verpasst. Zwei schlechte Schläge am ersten Tag kosteten ihn schliesslich zu viel. Nicht desto trotz ist Joel Girrbach bereits wieder auf dem Weg in die Slowakei, wo er sich aktuell auf die D+D REAL Slovakia Challenge vorbereitet. Wir wünschen Ihm viel Glück und bleiben dran.

gallery zur Bildergalerie

I-C-M | Blog