Tom Lüthi verpasst Podestplatz nur knapp. |

ICM Tom Lüthi Mugello

Tom Lüthi fährt im italienischen Mugello beim GP von Italien knapp neben das Podest; er muss den dritten Platz in der letzten Runde abgeben.

«Das Fahren auf dieser Strecke in dieser Ambiance ist etwas Magisches», sagte Tom Lüthi vor dem Start. Das hat er im Rennen unter Beweis gestellt. Er verbessert sich von Startplatz 7 aus stetig nach vorne – und setzt sich bald mit vier anderen Fahrern vom Rest des Fahrerfeldes ab. Doch dann erscheint plötzlich die rote Flagge. Rennabbruch!

Warum? Xiavie Vierge stürzt und kommt glimpflich davon. Sein Motorrad schlägt in ein Sicherheits-Kissen am Streckenrand. Weil einem Modul dabei die Luft entweicht, muss das Rennen aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden. Die Organisatoren entscheiden nach der Reparatur – nach über 45 Minuten – auf eine Wiederaufnahme des Rennens. Die neue Startaufstellung erfolgt gemäss dem Klassement eine Runde vor dem Zeitpunkt des Abbruchs. Lüthi darf deshalb von Position 2 starten. Das Rennen ist nun nur noch 10 Runden lang.

Am Schluss kommt Tom Lüthi aber nicht über den vierten Rang hinaus. Sieger in Norditalien ist der Franzose Johann Zarco.

I-C-M | Blog